Wegkippen und zittern

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wegkippen und zittern

      Hallöchen ihr Lieben. Ich komme mal wieder mit einem Wehwehchen zu euch. Ich verspreche auch ich habe die Suchfunktion vorher gequält :thumbup:
      Ihr gebt aber halt immer zu gute Tipps!

      Also am 30. einen Termin beim TA zur Nachuntersuchung von meinem Dicken. Hatte ja schon in anderen Threads beschrieben, dass die Tierarztsuche ne enttäuschende Sache war. Seltsame Vorgehensweisen, Fehldiagnosen, blah blah.

      Jetzt hab ich halt einen Termin bei "dem der am wenigsten Fehler macht". Soviel dazu.

      Nun hat mein 4jähriger seit geraumer Zeit angefangen quasi unaufhörlich an den Hinterbeinen zu zittern und beim Laufen hin und her zu wanken. Manchmal kippt er hinten auch zur Seite.
      Hab schon gelesen, dass das ein Insulinom sein könnte...? Will ihn dann zum TA Termin mitnehmen.

      Nun zu den eigentlichen Fragen:

      Ist es verantwortbar bei solchen Symptomen bis zu. 30. zu warten? Oder soll ich einen anderen Arzt aufsuchen?
      Offensichtlich schränkt es ihn ja stark ein.

      Gibt es bestimmte Tests auf die ich bestehen sollte?

      Wenn ich warte: kann man ihm helfen die Zeit bis zur Untersuchung besser zu überstehen?

      Danke für eure Hilfe! :thumbup:

      The post was edited 1 time, last by CooCoo ().

    • Huhu,

      in aller Kürze, weil ich auf dem Sprung bin ;) :


      seit geraumer Zeit angefangen quasi unaufhörlich an den Hinterbeinen zu zittern und beim Laufen hin und her zu wanken. Manchmal kippt er hinten auch zur Seite.
      Ist es verantwortbar bei solchen Symptomen bis zu. 30. zu warten?
      Nein, ist es nicht. Ich wäre schon längst mit ihm beim TA gewesen (gleich am ersten Tag).

      LG
      Katja
    • Hallo
      Bitte nicht warten mit dem TA! Wenn es ein Insulinom ist könnte Dein Frettchen so unterzuckern, dass es Krämpfe mit Schaum vor dem Maul bekommt und sogar ins Koma fällt!
      Wenn Dein TA Dich vertröstet dann such Dir einen anderen. Es sollte unbedingt eine Blutuntersuchung gemacht werden, vorab würde auch ein Schnelltest reichen( Pieks ins Ohr) um eventuell ein Insulinom festzustellen bzw. auszuschliessen. Auch ein neurologisches Problem oder eine Niereninsuffizienz könnten vorliegen, welche auch sofort behandelt werden müssen.

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • HUHU,
      es wurde schon viel geschrieben, von Ohrentzündung bis zum Insulinom kann das alles sein. da ist mir der Termin bis zum 30.01 auch viiiiel zu weit weg. Gerade Insulinome sind heikel. Lass bitte zeitnah einen Zuckertest machen...
      und vor allem alles alles Gute

      Corinna
      Es grüßen Amy, Mia, Milow und Loulou, sowie das Dosi

      Die Erinnerung ist ein Fenster
      durch das ich Dich sehen kann,
      wann immer ich will.
      (Verfasser unbekannt) für meine Unvergessenen: Yonah, Chess, Sancho, Pepper und Vincent
    • Also der Arzt hat ihn abgetastet und geguckt wie er läuft und da schon ein Insulinom für unwahrscheinlich erklärt. Es wurden dann Proben genommen und ein Zuckertest gemacht.
      Insulinom können wir wohl ausschließen!

      Er tippt darauf dass sich etwas entzündet hat, vllt durch ein Trauma.
      Weiß aber nicht wann er mal gefallen sein könnte oder so :huh:
      Zumindest sind die Proben im Labor und er hat einen Entzündungshemmer bekommen. Jetzt guck ich mal ob das geholfen hat.


      Er hat beim Abtasten auch empfindlich reagiert. Leicht erhöhte Temperatur hat er auch.
    • Wo hat er denn beim Abtasten reagiert und was meinst Du mit Proben, wurde Blut abgenommen? ?(
      Ein Zuckerschnelltest, wenn der TA den mit dem Pieks im Ohr gemacht hat, ist nicht unbedingt aussagekräftig, besonders wenn das Frettchen vorher gefressen oder Paste bekommen hat.

      Wann bekommst Du denn das Ergebnis ?

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Muss dir ganz ehrlich gestehen ich finde das persönlich super schwierig zu sehen wo ein Frett schmerzhaft reagiert. Ich hab von meiner "Zuschauerloge" gar nichts erkannt. Aber der Arzt hat die Wirbelsäule abgetastet und die Beine an sich. Am hinteren Teil der Wirbelsäule war er wohl empfindlich.
      Nagel mich jetzt aber nicht drauf fest.

      Es wurde nich ins Ohr gepiekst sondern richtig am Beinchen abgenommen. Damit wurde der Schnelltest gemacht und eben der Rest weggeschickt.

      Also er meinte ob die Symptome denn nach dem essen besser wären (sind sie nicht), die Paste hat er sich auch angeguckt. Bevor ich zum Arzt gefahren bin hat er geschlafen. Ich behaupte mal er hatte gute 2 Stunden vor Behandlung nichts.

      Sie meinten sie rufen mich morgen wieder an. Wenn es aber so läuft wie bei anderen Ärzten wo ich war setz ich da mal kein Geld drauf.
      Wie lange dauert so eine Auswertung? Kann mir gar nicht vorstellen, dass das so schnell gehen soll.
    • Weisst du denn wie der Wert aus dem Schnelltest war? Also, ich finde es merkwürdig, nach dem Abtasten zu sagen, da spricht nichts für ein Insulinom?! Das kann ja so winzig sein, dass man es eben nicht ertastet. Beim Laufen sieht man es unserer Luna nur selten an, und wenn das soweit war, wird es schon kritisch! Grds kann der Wert nach 4 Stunden nüchtern sein ein gutes Bild darstellen. Dann sollte der Wert nicht unter 60 liegen! Ist dieser TA frettchenerfahren?

      LG
    • Die Werte weiß ich leider nicht.

      Und so meinte ich das nicht mit dem "spricht wenig für Insulinom"
      Anscheinend hatte er schon Insulinom Patienten und er fand halt von Anfang an, dass die sich anders verhalten.
      Er hat ja nicht einfach gesagt "nö ist nicht" und das wars. Dafür hatte er ja noch den Test gemacht, hinterfragt was er frisst und so. Er sagte auch "Jetzt gerade ist der Wert ok"

      Ich warte jetzt was das Labor sagt - vielleicht ist man dann schon schlauer. Falls nicht bring ich ihn nochmal komplett nüchtern hin.

      Wie schon erwähnt hab ich Probleme einen Arzt zu finden.
      Dieser Arzt war zumindest der einzige der den Bänderriss bei meinem anderen Rüden ertasten konnte. 2 andere meinten da ist nichts. Beim 4. wurde geröngt und das Knie war tatsächlich nicht richtig aufeinander - wie bei einem Bänderriss.

      Vertrauen tu ich dem auch nicht 100%ig aber anscheinend ist er nicht der dümmste.

      Im Moment ist mein Frett etwas fitter. Aber noch nicht wirklich gesund.

      Ich finde das auch nicht schön so abhängig von Ärzten zu sein, deswegen versuche ich mir ja stets mehrere Meinungen zu holen.
      Ich werd ihn auch noch anderen Ärzten vorstellen.
    • Ich würde,um ein Insulinom wirklich auszuschließen mal den Fructosamin Wert bestimmen lassen. Das ist der Langzeitzucker und meiner Erfahrung nach aussagekräftiger als nur der Glucosewert allein.

      Dieses kippeln hinten, kann auch von einem Herzproblem herrühen, wurde mal in die Richtung was untersucht?
    • Ok super, das sprech ich dann mal an!

      Als er damals zu mir gekommen ist hatte er seltsames Husten, da hatte er (vor mir schon) auf Verdacht Herztabletten bekommen.
      Ich hab dann ein Ultraschall und Röntgenaufnahme und schieß mich mich tot machen lassen, da war mit seinen Herzen alles ok, das Husten kommt von Asthma.

      Kann ja trotzdem sein, dass sich trotzdem noch ein Herzproblem entwickelt hat ... ich spreche mal alles an und gucke was die Ärzte dazu meinen