Pinned Kriterien für einen guten (Frettchenerfahrenen) Tierarzt

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Kriterien für einen guten (Frettchenerfahrenen) Tierarzt

    Manche Frettchenhalter wissen aus Erfahrung, dass es nicht leicht ist, einen Tierarzt zu finden, der sich mit Frettchen auskennt.
    Dieser Text, ausgearbeitet und freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Teppichflitzer ("Das Frettchenforum"), soll eine kleine Hilfe zur Suche nach dem TA seines Vertrauens bieten.


    Kriterien für eine(n) gute(n) Tierarzt/ärztin:

    SiE/ER:

    - hat Sprechstundenhilfen und Tierarzthelfer/innen, die sich informieren und vom Arzt informiert werden (z.B. nicht erzählen, Frettchen dürfen vor einer OP 12 Stunden nichts essen. Nützt nichts, wenn nur der Arzt das weiß, die Helfer es aber am Telefon als Info rausgeben.

    - kann nachweisen, dass er/sie regelmäßig an Fortbildungen teilnimmt
    (ruhig danach fragen, ein guter Tierarzt wird darüber nicht sauer sein)

    - hat regelmäßig Frettchen in der Praxis

    - kennt sich mit den spezifischen Frettchenkrankheiten aus und befindet sich auf dem neuesten Kenntnisstand

    - kennt die neuesten Entwicklungen im Bereich Medikamente für Frettchen

    - kennt die richtigen Impfstoffe für Frettchen (Febrivac Dist und Febrivac Rabisin)

    - lässt den Tierhalter entscheiden, ob er seine Frettchen beim Spritze geben/Impfen festhalten möchte und drückt sie nicht einfach einem Helfer in die Hand oder packt sie einfach im Nackenfell

    - hat wirklich Ahnung von Frettchenernährung (immer durch Fragen testen )

    - hat Ultraschall und Röntgen in der Praxis

    - wurde von erfahrenen Frettchenhaltern und/oder Züchtern empfohlen

    - hat einen 24 Std. Notfalldienst oder eine adäquate Ersatzempfehlung (Tierklinik)

    - kann zielsicher sagen, wie Welpen grundimmunisiert werden und wie Frettchen weiterhin geimpft werden müssen.

    - zieht bei Kastrationen keine Vergleiche zu anderen Tieren (bei Sprüchen wie "Das ist wie bei Katzen" kann man geich wieder gehen)

    - macht Kotprobentests zügig und zuverlässig (gute Zusammenarbeit mit Laboren)

    - kann seine Erfahrungen mit Kastrationen nachweisen und/oder es ist im Gespräch erkennbar, dass er/sie Ahnung hat.

    - kennt und erklärt die verschiedenen Möglichkeiten, Wunden zu schliessen.

    - fragt den Tierhalter nach seiner Haltung/Fütterung/Erfahrung

    - hat genügend Unterbringungsmöglichkeiten, um Frettchen von anderen Tieren getrennt zu halten (z.B. nach einer OP) und lässt den Frettchen ihre eigenen Decken und/oder Boxen.

    - informiert und bespricht alle Möglichkeiten einer Behandlung in Ruhe und wirkt nicht gehetzt oder genervt

    - klärt auch Anfänger ausreichend auf (z.B. über Parasitenbehandlung)

    - scheut sich nicht, bei ungewöhnlichen Befunden mit anderen Kollegen/Kolleginnen zu telefonieren und sich abzusprechen, ebenso mit Medikamentenherstellern.

    - bietet möglichst die Option einer Behandlung zuhause an (z.B. Einschläfern )

    - hört zu, nimmt Sorgen ernst, ist niemals ruppig mit den Tieren, vermittelt Sicherheit und Ruhe für Mensch und Tier.
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
    Kurt Tucholsky

    The post was edited 2 times, last by bluelagoon ().