Pinned Spazieren gehen mit Frettchen-was sollte man beachten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Spazieren gehen mit Frettchen-was sollte man beachten?

      Spazieren gehen mit Frettchen ist zweifelsohne eine schöne Sache und macht sowohl den Wuseln und auch dem Dosi Spass.

      Am wohlsten fühlen sich Frettchen natürlich, wenn man mit ihnen in die Natur geht, Stadtspaziergänge mit Lärm von Autos,vielen Menschen etc. sind viel zu stressig für die Wusel, und für die Pfötchen sind Asphalt und Gehwegplatten auch nicht grad schön.

      Für länger geplante Strecken empfiehlt es sich, eine geeignete Frettchentasche mitzunehmen, wenn die Wuselchen eine Pause brauchen oder keine Lust mehr haben zu laufen.
      Leckerchen und eine kleine Wasserflasche für unterwegs sind für grössere Strecken auch zu empfehlen.

      Hier findet Ihr Beispiele, wo und was ihr was zum spazieren gehen bestellen könnt:
      frettchenworld.eu/de/Frettchen-Spaziergang-Zubehoer/
      freeshop-web.de/shopserver/sho…ikel&ps=29116&subid=29117
      zooplus.de/shop/tierartenshop/frettchen/transport/227654

      Frettchen laufen ungern über grosse freie Flächen, der Instinkt, dass ein Raubvogel von oben kommt und sie packen könnte, ist bei den meisten Frettchen immer noch vorhanden.

      Wenn ein Frettchen nur am Boden "Kriecht",es sich nur ständig aus seinem Geschirr zwängen will oder versucht am Bein des Dosis hochzuklettern weil es auf den Arm will, sollte man den Spaziergang abbrechen, es gibt Frettchen, denen es draussen einfach nicht geheuer ist und sie offensichtlch Angst haben. Man kann es später vielleicht noch mal versuchen, denn die meisten Wusel haben eigentlich Spass nach draussen zu gehen.

      Es gibt dann noch einiges, was man beachten sollte, wenn man seinen Wuseln den Spass eines Spaziergangs gönnen möchte.

      Wichtig ist erst mal ein gut sitzendes Geschirr für sein Frettchen zu haben, wo es sich nicht rauszwängen kann.
      Leider passiert es schon mal, dass Frettchen draussen ausbüchsen, weil sie sich aus dem Geschirr gezwängt haben, weil es nicht richtig eingestellt wurde.

      Hier mal ein Video, wie man seinem Frettchen richtig dass Geschirr anlegt:
      ViDeeO Anleitung 001: Wie lege ich einem Frettchen ein Geschirr und Leine an

      Niemals! ein Frettchen von der Leine lassen, auch wenn man als Halter manchmal den Eindruck hat, dass es dass Frettchen beim herumschnüffeln und stöbern behindert, meist kriegt es das eh gar nicht mit, weil es zu sehr neugierig und aufgeregt ist.
      Auch wenn die Frettchen zu Hause durchaus auf ihren Namen hören können und auf Rufen kommen (oder auch nicht), draussen ist es für die Frettchen einfach interessanter, der Dosi interessiert meist herzlich wenig, und auch wenn sie sich mal erschrecken, sind sie dann weg.

      Wenn man Glück hat, erwischt man sie noch, wenn nicht, hier eine kleine Hilfe, wenn dass Frettchen entlaufen ist:
      Frettchen vermisst/entlaufen-was tun?

      Noch ein sehr wichtiger Punkt, wenn man vor hat, mit seinen Frettchen spazieren zu gehen sind Hunde:
      Warnung; Gefahr für Frettchen durch Hunde

      Im Sommer sollte man bei grosser Hitze aufs spazieren gehen verzichten bzw. den Spaziergang auf morgens oder abends verlegen, sonst droht ein Hitzschlag. Frettchen haben schlecht entwickelte Schweissdrüsen, die Wärmeregulierung erfolgt hautptsächlich über die Füsschen.

      Bei Schnee und Nässe dass Wusel nach dem Spaziergang gut trockenrubbeln, sonst können sie sich erkälten bzw eine Blasenentzündung bekommen.
      Bei Frettchen die kein richtiges Winterfell haben, weil sie schon älter sind oder eine Erkrankung mit lichtem Fell haben, sollte man bei Kälte mit Schnee und Regen auf Spaziergänge verzichten.

      Je nach Jahreszeit sollte man seine Frettchen nach dem Spaziergang auf Parasiten wie Zecken untersuchen und sie sofort entfernen, in einigen Bundesgebieten besteht sonst die Gefahr, an Borrelliose zu erkranken.
      tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=74

      Auch in der Wohnung können sich Frettchen durch eingeschleppte Parasiten infizieren, wie mit der am häufigsten auftretenden Erkrankung, der Giardiose.
      Aber unterwegs ist die Gefahr noch etwas höher. Frettchen können sich durch Tierkot von Wildtieren, Vögeln, freilaufenden Hunden usw infizieren, aber auch kontaminierten Gewässern wie Teiche und Pfützen wenn sie daraus trinken.

      Das sollte man im Hinterkopf haben, falls das Wusel Symptome wie Durchfall, Gewichtsabnahme etc, zeigen sollte. Giardien sind sehr ansteckend, alle Tiere müssen mit behandelt werden. Giardien gehören zu den Zoonosen und sind daher auch auf den Menschen übetragbar.
      Frettchenerkrankungen-Infos und Sammelthreads

      Seit 2008 gilt Deutschland als tollwutfrei, weshalb viele ihre Tiere nicht mehr gegen Tollwut impfen lassen. Allerdings grassiert in einigen Gebieten vereinzelt die Fledermaustollwut tierarzt-saar.de/default.aspx?PID=62

      Wer deshalbviel mit seinen Wuseln rausgeht, und/oder in Grenznähe zu den Ostblockländern wohnt, wo es immer noch Fälle von Tollwut gibt, sollte dann seine Frettchen lieber gegen Tollwut impfen lassen, der Schutz hält mindestens 3 Jahre und länger.

      Eine Staupegrundimmunisierung mit dementsprechenden Auffrischungen sollte auch Voraussetzung sein. Hauptsächlich wird Staupe durch Hunde übertragen, allerdings besteht auch die Gefahr, dass Frettchen sich durch die Marderstaupe anstecken.
      wildundhund.de/hundegesundheit-staupe-alarm-7841/

      Niemals mit einem nicht gegen Staupe geimpften Frettchen raus gehen!
      Staupe-und Tollwutschutzimpfung-Infos und Sammelthreads
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky

      The post was edited 10 times, last by bluelagoon ().

    • Tja, Ausnahmen bestätigen die Regel ^^ Ich finde dass Leinen entwirren immer schlimm, wenn ein Wusel dahin will und dass andere dort hin. Oder wenn man im Wald durchs Unterholz geht und ständig die Leine irgendwo festhängt. Die Wusel wollen dann nicht abwarten bis man das auseinandergetüdelt hat, sondern ziehen dann noch wie die Bkloppten :D
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Das beweist wieder mal, nicht wir gehen mit den Frettchen spazieren, sondern sie mit uns. :roflmao:

      Am entspannensten kann man eigentlich laufen, wenn man eine Begleitung mitnimmt und jeder eine Fritte hat. So wirds auch nicht langweilig, wenn die Fritten endlos herumschnuppern und man nicht von der Stelle kommt, weil immer wieder was Neues zu entdecken ist. ^^

      Bei mir ist es so, wenns dann nach Hause geht, rennen die Wusel immer schneller, je näher ich zum Haus komme. Muss echt witzig aussehen, wenn die Fritten vorne weglaufen, und ich galoppier dann hinterher :D

      Am lustigsten war mal ein Erlebnis bei uns im "Hexenbusch". Ich war mit Sammy und Mopsi unterwegs, und beide stöberten begeistert durchs Unterholz und spürten jedes Kaninchenloch auf.
      Gebückt um sie besser zu beobachten und so viel Leine wie möglich zu geben redete ich noch mit den zweien, wie man es halt so macht. ^^

      Nach einiger Zeit schaute ich auf und sah auf dem Fahradpättken ein paar Meter weiter ein Pärchen stehen, keine Ahnung wie lange die mich beobachtet haben. :huh:
      Die müssen echt gedacht haben, ich wäre nicht ganz richtig im Kopf, denn sehen konnte man die Fritten von weitem gar nicht. :blush:
      Gebückt herumlaufend und vor sich hin brabbelnd muss ich echt wie eine Irre ausgesehen haben :roflmao:
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Ja...
      das mit dem "Es ist ja gar kein Hund " hatte ich auch schon.
      Ich bin mit meinem Rüden Caspar "spazieren" gegangen und da kamen zwei Radfahrer vorbei.
      Caspar wuselte durch das Gras und schaute zu den Radfahren, der Mann sah ihn, drehte sich zu seiner Begleiterin um und sagte grinsend :" Ohh, ein Bonsai Schäferhund "

      :D
    • Im alten blauen Forum, das jetzt jetzt geschlossen ist, gabs mal einen schönen Thread, der hiess: "Was hattet ihr alles schon mal an der Leine?"

      Viele Leute kennen ja keine Frettchen, verwechseln sie mit allen möglichen Tieren, und oft gibt es lustige Geschichten mit Passanten, wenn man mit den Fritten unterwegs ist. ^^

      Da es hier im Forum noch nicht so einen Thread gibt, hab ich mal einen gestartet, da könnt ihr alles erzählen, was ihr mal erlebt habt und was ihr da für angeblich komische Tiere an der Leine habt. :D
      Wie..das ist ein Frettchen? -Was man beim spazieren gehen mit den Wuseln alles erlebt

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky