Kastration durch Chip keine Wirkung?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kastration durch Chip keine Wirkung?

      Hallo meine Lieben,

      ich wäre euch sehr dankbar über eure Hilfe bzw. einen kleinen Ratschlag.

      Ich habe meine beiden Rüden vor einer Woche im Alter von 9,5 Monaten chemisch kastrieren lassen. Eigentlich wollte ich nicht vor dem 10. Monat kastrieren lassen, aber bei beiden waren die Hoden völlig abgesetzt und haselnussgroß. Sie haben auch bereits mit 8,5 Monaten, angefangen zu markieren. Ab dem 9. Monat kamen dann heftige Raufereien auf täglicher Basis hinzu, weshalb mir keine andere Möglichkeit blieb, als sie schon mit 9,5 Monaten zu kastrieren.

      Ich bin auch nach Absprache mit dem Frettchenschutz e.V. zu einem frettchenerfahrenen TA gefahren. Der TA meinte dann, dass es ca. maximal eine Woche dauern sollte, bis die Wirkung des Chips einsetzt, aber dass diese auch nicht bei jedem Tier garantiert ist.

      Nun ist eine Woche rum und ich kann gar keine Änderung feststellen: Die Hoden sind immer noch geschwollen, es wird weiterhin markiert und die beiden versuchen, sich ständig gegenseitig zu dominieren und zu besteigen.

      Meint ihr, dass ich mich einfach noch ein bisschen gedulden soll, schließlich handelt es sich um eine hormonelle Umstellung oder sollte ich umgehend zum TA?
      Habt ihr einen Ratschlag bzw. ähnliche Erfahrungen gesammelt? Sollte man dann doch operativ kastrieren?

      Vielen lieben Dank für euer Ohr und eure Unterstützung!

      Liebe Grüße,
      Alex <3 :smalleyes:
      Das sind meine beiden Fellnasen - Tito und Chapo <3
    • Hallo Alex,

      auch bei einer "richtigen" Kastration kann es bis zu 8 Wochen dauern, bis sich alles wieder normalisiert hat. Ist halt von Fall zu Fall unterschiedlich, also keine Panik ;)

      Meine beiden Gebrüder sind jetzt knapp 2 Jahre alt, seit einem Jahr kastriert und kloppen sich jeden Tag, dass die Fetzen fliegen. Und danach liegen sie zusammen und putzen sich gegenseitig. Also alles noch normal, auch wenn wir es nicht so sehen.....

      LG
      Iris
      Urlaub MIT Frettchen :sehrgut:


      Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten, es ist ja schließlich seines. :girl:
    • Wicket ist vor ca. 5 Wochen bei mir eingezogen, seinen Chip hat er vor 4 Wochen bekommen. "Erst" seit etwa anderthalb Wochen benimmt er sich "zivilisiert". Natürlich war das kein Über-Nacht-Prozess, sondern es ist eben so sukzessive besser geworden, bis es einem Menschen auch aufgefallen ist - ich glaube, meine drei anderen Jungs haben schon vorher was gemerkt. (Das erste, was mir aufgefallen ist, war das Abnehmen des Geruchs - Wicket war noch nicht auf dem Höhepunkt der Ranz, aber er hatte einen deutlich stärkeren Geruch als die anderen. Noch keinen Gestank, aber man merkte es trotzdem.)

      Ich kann mir vorstellen, wenn der Chip auf dem Höhepunkt der Ranz gesetzt wird, es durchaus länger dauert, bis die Hormone abgebaut werden. Daher würde ich mir erst Gedanken machen, wenn ich nach 4 Wochen so gar nichts feststellen konnte.
      Unvergessen, mein kleiner Matt, mein Baby. Und Jimmy, "Don Boldo".
    • Vielen lieben Dank für die Antworten.

      Ich hatte mir das auch schon gedacht, dass es aufgrund des "Ranz-Stadiums" (denn Tito und Chapo waren voll drin), dass es dauern könnte. Mittlerweile sind die beiden aber deutlich ruhiger geworden und das mit dem Geruch kann ich auch bestätigen. Das war auch das erste was mir aufgefallen ist. Markiert wird mittlerweile auch nicht mehr. Nur versucht der kleine Tito ab und zu noch meine Hand zu besteigen :D

      Aber ich merke wie sie wieder zu meinen Kuschelmonsterchen werden <3

      Nochmals lieben Dank und viele Grüße ;)
      Das sind meine beiden Fellnasen - Tito und Chapo <3