Vergesellschaftung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vergesellschaftung

      Hallo ihr lieben,

      ich habe eine bestehende Gruppe aus 2 Seniorfrettchen (ca 8 Jahre alt) und 2 jungen (ca 2 Jahre alt). Nun habe ich vor einer Woche eine Fähe aus Einzelhaft geholt, von der mir gesagt wurde, dass sie 2 Jahre alt und noch nicht kastriert ist. Also habe ich sie natürlich direkt zum Tierarzt gebracht, um sie kastrieren zu lassen. Bei der Operation stellte die Ärztin fest, dass die Kleine maximal ein Jahr alt ist, wenn nicht sogar erst 9 Monate. Da ich weiß, dass es sinnvoll ist immer mindestens zwei Jungtiere in eine ältere Gruppe zu integrieren, damit sie den anderen mit ihrem Aktivitätslevel nicht so hart auf die Nerven gehen, nun meine Frage: Hat jemand Tipps wie ich mit der Situation jetzt umgehe?

      Liebe Grüße und schon mal vielen Dank!
      Noah
    • Hallo Noah,

      mit den Zweijährigen und der kleinen Lady müsste es schon passen, da ist der Altersunterschied ja nicht sooo groß. Dadurch wird sie ja den Oldies auch nicht so auf den Geist gehen. Wenn es da jetzt keine schwerwiegenden Probleme gibt, würd ich mir jetzt keine Gedanken machen.

      Ich drück euch die Daumen und liebe Grüße elbabwärts :-)
      Iris
      Urlaub MIT Frettchen :sehrgut:


      Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten, es ist ja schließlich seines. :girl:
    • Hast du noch Tipps, wie wir die Kleine handzahm bekommen? Außer mit Futter und viel Gewöhnungszeit (immer wieder kurz hochnehmen geht schon, streicheln findet sie noch scheiße)? Und sie ist kein Trofu gewöhnt, heute habe ich es mal mit dem Mörser zerstoßen und es unter Eigelb gemischt, das hat gut geklappt. Aber das kann ich ja nicht regelmäßig machen
    • Noah wrote:

      Hast du noch Tipps, wie wir die Kleine handzahm bekommen?
      Da gibt es keine Universallösung, da müßt ihr einfach lange Spucke haben, wie man hier bei uns sagt ;-) Zeit und Geduld ist das Einzige, was da hilft. Wenn sie sich schon hochnehmen läßt, ist´s doch schon mal nicht schlecht. Wichtig ist, nicht von hinten oben anfassen und alles am besten immer vorher ankündigen. So merkt sie dann irgendwann, daß eure Stimmen und eure Hände keine Gefahr sind. Wenn sie dann im Rudel ist, sieht und lernt sie auch von den anderen. Wie lange das dauert....?? Das ist wie überall im Leben - auch bei den Frettchen gibt es Blitzmerker und Spätzünder :-)

      Mit dem Futter ist´s ähnlich. Was hat sie denn vorher gefressen? Wenn´s da nur Kittekat und ähnlichen Schrott gab, kriegst du sie nicht gleich umgestellt. Das muß man ganz langsam machen. Und manche mögen auch eine bestimmte Sorte nicht. Bei mir gibt´s immer bis zu 6 Sorten gemixt und da findet jeder was. Ich hab hier aber auch ein paar Kandidaten, die beim Trockenfutter lange Zähne machen, aber das gibt es und ist manchmal auch nur phasenweise. Genauso wie es Fleischverweigerer gibt oder welche, die an Dosenfutter nicht rangehen.
      Normalerweise verhungert ein Frettchen nicht und wenn sie sieht, was die anderen alles fressen, kommt sie vielleicht auch auf den Geschmack. Vorsichtshalber das Gewicht kontrollieren - wenn sie jetzt zum Winter zunimmt, ist alles im grünen Bereich :thumbup:
      Und Eigelb soll es eh nur einmal in der Woche geben.

      Ich drück euch die Daumen und ansonsten -> ich hab auch Telefon :girl:
      Urlaub MIT Frettchen :sehrgut:


      Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten, es ist ja schließlich seines. :girl:
    • Das kommt mir sehr bekannt vor... Das Tierchen bei uns war erst 6 Monate (vom Tierheim bereits kastriert...) bis dahin in Einzelhaft und kannte NICHTS. Am Anfang konnten wir sie überhaupt nicht anfassen, in ihre Nähe kommen ohne blutig gebissen zu werden. Wir haben dann eine Streichel-Therapie speziell für Frettchen gelernt was nach ca 5 Wochen Wunder gewirkt hat. Sie ist jetzt unser schmusigstes Frettchen!
      Da du sie aber schon hoch nehmen kannst: Mein Tipp: Versuche das Hochnehmen mit was Tollem zu verknüpfen: 'Oben' liegt ein Leckerchen oder sie darf am Regal, Fensterdeko, Blumen, auf dem Tisch... schnuppern wo sie sonst nicht dran kommt. Frettchen-Nasen-Kino nennen wir das. Ist immer noch sehr beliebt hier bei den Nasen - nicht nur zur Ablenkung...

      Viel Erfolg!
    • Hi Iris, danke dir für die ausführliche Antwort. Anfassen lässt sie sich mittlerweile schon echt gut und es wird jeden Tag besser. Ich konnte ihr sogar schon die Krallen schneiden. Mit dem Futter hab ich den Dreh noch nicht raus(ich hab schon frettchen umgewöhnt aber die waren etwas einfacher :D). Sie kannte nur billiges Nassfutter und Hühnchenbrust..hier frisst sie jetzt immerhin auch schon Muskelfleisch von anderen Tieren und Hühnerherzen. Mägen, Futtertiere, Trofu und Co lässt sie aber völlig unberührt. aber ich baue jetzt erstmal auf den kommenden Futterneid :D morgen geht die Vergesellschaftung endlich los. LG und danke dir, Noah