Frettchen beißt uns ohne ersichtlichen Grund

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frettchen beißt uns ohne ersichtlichen Grund

      Hallo Ihr Lieben! :-)

      Wir, meine Freundin und ich, haben vor etwas mehr als einem Monat 4 Frettchen, Mutti mit 3 Töchtern, aus dem Frettchenschutz übernommen. Nun haben wir das Problem, dass eine der Töchter uns ständig beißt. So sehr, dass es immer blutet. Nun haben wir mit der Ansprechpartnerin vom Verein darüber geredet und hatten festgestellt, dass es eventuell ein Trauma sein könnte, da wir zu Beginn schwarze Handschuhe beim Spielen benutzt haben, damit wir auch ohne schmerzhafter Beißerei mit ihr spielen konnten und der Vorbesitzer sie ausschließlich mit schwarzen Handschuhen angefasst hat und so eventuell schwarze Handschuhe = Böse/Schlecht daraus entstanden ist.

      Nun haben wir schon seit einer ganzen Weile die Handschuhe nicht mehr benutzt und konnten immer noch absolut keine Besserung feststellen. Das Komische: Sie möchte immer unsere Aufmerksamkeit. Sie stellt sich auf unsere Füße, macht vor uns Männchen und verfolgt uns überall hin, doch sobald wir uns langsam nähern oder sie hoch nehmen, schnappt sie nach unseren Händen. Nun sind wir uns nicht mehr so sicher, ob es denn wirklich daran liegen könnte... Alle anderen sind total lieb und sehr vorsichtig, auch beim beim Spielen.

      Habt ihr eine Idee, wie man den Grund feststellen kann bzw. ihr das Beißen austreiben kann? Vielen Dank schon mal! :D

      Sascha
    • Hallo,

      ein paar Ideen zum Problem:

      warst du schpn mal mit den Mädels beim (frettchenerfahrenen) Tierarzt ? Vielleicht tut ihr was weh, wenn ihr sie hochnehmen wollt und sie bekommt jetzt schon Angst wenn die Bewegung nur in die Richtung geht? Könnte sie blind/seebehindert sein oder taub und sich einfch erschrecken und daher beißen?

      Ist es vielleicht besser, wenn sie völlig satt ist und ausgepowert vom Spielen?

      Ist es in eurem Tagesablauf nötig sie hochzunehmen? Vielleicht könnt ihr das eine Weile komplett sein lassen und nur versuchen 'auf dem Boden mit ihr Kontakt aufzunehmen. Zum Beispiel mit Füttern / Leckerchen aus der HAnd? PAste abschlecken lassen vom Finger? Klappt das ohne Beißen? Könnt ihr sehen, ob sie Angst bekommt?

      ICh würde versuchen, ob es wenn es auf dem Boden geht ggf auch geht wenn ihr auf dem Boden sitzt und sie zum erreichen des Leckerchen auf den Schoß krabbeln muss. Wenn ihr euch traut sie auf den Arm zu nehmen, köntet ihr ihr da LEckerchen geben. Dann, um das ohne Leckerchen zu üben, hat bei uns 'Frettchen-NAsen-Kino' gut funktioniert. Also dem Tier 'spannende' Sachen 'oben' zeigen, an die sie sonst nicht ran können. Zum Beispiel das Regal, den Tisch, das Fensterbrett....

      Immrehin ist sie euch offenbar grundsätzlich zugewand. DAs ist doch schon mal was! Wir haben ein Tier das uns immer sofot angefallen hat, wenn wir nur in die Nähe gekommen sind. Sie war bis zum Alter von 9 Monaten völlig isoliert und ohne freundlichen Menschenkontakt aufgewachsen.... Wir haben dann das 'Frettchenflüstern' gelernt. Den Kontakt kann ich dir per PN schicken falls Interesse besteht und grobe Ecke HAnnover für dich machbar ist. Damit hatten wir auf liebevolle, respektvolle Weise das Problem in ziemlich genau 6 Wochen in den Griff bekommen. Unsere Kneifzange ist jetzt unser einziges Tier was gern mal auf dem Arm ist und dabei sogar total entspannen kann...

      Viel Kraft beim Durchhalten! Es ist machbar!!!
    • Hallo,

      kurze Ergänzung: 4 Wochen sind keine Zeit! Überhaupt nicht.
      Ich habe mit unserer Kneifzange 10 Monate lang gekämpft....

      Tierarzt ist die erste Option.
      Wenn sie gesund ist, dann ist Geduld die nächste.
      - Fasst sie nie von hinten oben an,
      - sprecht sie immer an, bevor ihr sie anfasst,
      - seid nicht laut und hektisch
      - keine Handschuhe - lieber langärmelige Sachen
      - kein Zwang. Wenn ihr oben was zeigt (Türklinke, Lichtschalter) und sie will runter -> sofort runterlassen
      - zum Spielen eine Decke/Plüschtier/Tshirt als "Handschutz" nehmen
      - wenn ihr euch traut, zieht euch rundum gut geschützt an (lange Hosen, dicke Socken....), legt euch auf den Boden und lasst euch erkunden. Luft anhalten und ruhig bleiben ;) Man kanns auch erstmal mit hinsetzen versuchen ;)
      - beim Kontaktversuch die Hand zur Faust ballen mit Daumen innen. Tut dann fast nicht weh
      - Paste von der Fingerspitze lecken lassen
      - und zuletzt: in jedem Falle gilt

      BIN ICH ZU SCHNELL, BIST DU ZU LANGSAM

      und das für alle Beteiligte ;)

      Viel Glück und Erfolg und nicht aufgeben!
      Es lohnt sich.

      LG
      Iris
      Urlaub MIT Frettchen :sehrgut:


      Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten, es ist ja schließlich seines. :girl:
    • Hallohallo ihr Lieben und danke für eure Antworten! :-)

      Wir waren nun beim Tierarzt. Einmal für eine Kastration und dann haben wir gleich joch prüfen lassen, was falsch sein könnte. Herausgestellt hat sich, dass alle 4, aber insbesondere sie, Ohrmilben haben und die Tierärztin vermutet, dass sie vielleicht davon sehr gereizt ist. Bisher konnten wir keine Verhaltensänderung feststellen, aber das dauert sicherlich.

      Dann: das Nasenkino klappt einwandfrei, das ist so lustig mit anzusehen, wie selbst ein Stein total interessant für sie ist! :-)

      Wir behandeln sie jetzt erstmal weiter gegen die Ohrmilben und machen das was die Tierärztin gesagt hat. Vielen Dank nochmal an euch!