Quarantäne Haltung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Quarantäne Haltung

      Hallo ihr lieben,
      ich habe gestern einen dritten Racker adoptiert, der bis jetzt in Ausenhaltung gelebt hat. Leider hat der Kleine Würmer, weshalb er noch nicht zu den anderen darf. Er bekommt jetzt Medis und in 1 Woche ist er laut Tierarzt nicht mehr ansteckend und darf zu den anderen. Meine Frage ist ob der Kleine, obwohl er alleine ist, dennoch die Woche in Ausenhaltung bleiben kann. Ich mache mir etwas Gedanken wegen den fallenden Temperaturen. Alleine kann er sich ja nicht so gut wärmen. (Ein Isolierter bereich ist natürlich aber da)
      Kann mir da jemand weiterhelfen?

      Ganz liebe Grüße
      Kim
    • Hallo!
      Solange du dich täglich mit ihm beschäftigst, nach Möglichkeit immer mal wieder nach ihm schaust und ihm signalisierst, dass er nicht "abgeschoben" ist, glaube ich, vergeht auch eine Woche auf der Isolierstation ohne bleibende Schäden.
      Bezüglich der kalten Temperaturen nachts fallen mir als erstes diverse Heizmatten für Tiere ein, die ohne Strom funktionieren (z.B. amazon.de/PiuPet%C2%AE-Premium…mZG9Ob3RMb2dDbGljaz10cnVl ). Alternativ tut es auch ein Sandkissen (oder Dinkelspelzkissen), das man im Ofen oder in der Mikro warmmacht (natürlich nicht zu heiß); solche Kissen gibts auch bei Babyausstattern oder in der Apotheke, sogar manchmal im Drogeriemarkt (Müller, Rossmann). Eine Wärmflasche finde ich weniger empfehlenswert, weil ich immer Angst habe, dass sich die Wusels durch den Bezug wühlen und dann am Gummi rumbeißen.
      Unvergessen, mein kleiner Matt, mein Baby.
    • Hallo, vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Die Wärmekissen sind eine supper Idee. Ich werde gleich morgen welche bestellen. Ich versuche so viel wie möglich mit dem Kleinen zu spielen. So langsam lebt er sich glaube ich auch ein.

      Jetzt habe ich noch eine Frage.
      Kann ich meine anderen beiden Frettchen um diese Jahreszeit noch nach außen gewöhnen?
      Ich ziehe in 3 Wochen um und bin vorrübergehend bei einem Freund, bis ich in die neue Wohnung kann. Die Frettchen können so lange bei einer Freundin sein, wo sie auch ihr eigenes Zimmer haben und ich jeden Tag nach ihnen schaue. Bei meinem Freund wäre die Möglichkeit sie in einem Wintergarten unterzubringen. Für mich wäre das schöner da ich sie näher bei mir habe. Da dieser aber nicht beheizt ist, weiß ich nicht ob es von der Jahreszeit her nicht schon zu spät ist sie nach außen umzusiedeln. Was sind eure Meinungen dazu?
      Ich bin gespannt auf eure Anregungen und Ideen :thumbup:
      Vielen Dank schon mal
      LG Kim
    • Puh, damit habe ich so gar keine Erfahrung. Ein Wintergarten sollte aber nicht soooo kalt werden - eher müsste man, sollte es wirklich, wie ich grad gelesen habe, tagsüber nochmal 30° werden, schauen, dass es tagsüber nicht zu heiß ist... Es ist allerdings ja noch nicht tiefster Winter und nachts fallen die Temperaturen ja noch nicht auf Frost- bzw. Minusgrade. Da die Frettchen dann ja zu Mehreren dort "Urlaub" machen, kann man sicher das eine oder andere warme Bettchen/Kistchen/Häuschen aufstellen, in das sie sich kuscheln und aufwärmen können.
      Ich hoffe aber, dass sich hier noch jemand meldet, der mit Außenhaltung oder saisonaler Außenhaltung Erfahrung hat - meine Frettchen gehen zwar jeden Tag, auch im Winter, auf den Balkon, aber dabei handelt es sich nur um kurze Spielaufenthalte, aus denen ich keine Rückschlüsse ziehen kann.
      Unvergessen, mein kleiner Matt, mein Baby.
    • Was verstehst du denn unter "Wintergarten"?
      Für mich ist das ein ringsum verglaster Raum, der vom Haus aus zugänglich und normalerweise ein Anbau ist. Also ein Innenraum, der möglicherweise nur nicht beheizt wird.
      Wenn das so ist, hat es mit Aussenhaltung überhaupt nichts zu tun und da gibt es auch keine Probleme.
      In reine Aussenhaltung würde ich meine Fretts jetzt nicht mehr geben. Die Zeit für Winterfell und -speck ist zu kurz.
      Wohnungsfretts kann man ungefähr ab Mai an die Aussenhaltung gewöhnen. Dann haben sie den ganzen Sommer und stellen sich im Herbst "naturgemäß " um. Jetzt ist es dazu eindeutig zu spät.

      LG
      Iris, mit Fretts in kombinierter Innen- und Aussenhaltung
      Urlaub MIT Frettchen :sehrgut:


      Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten, es ist ja schließlich seines. :girl:
    • Wann ziehst du denn in deine neue Wohnung?
      Eine Übergangslösung wäre für mich so cirka 4 Wochen und da bräuchte ich mir um Minusgrade noch keine Gedanken zu machen.
      Aber bei dir hört es sich an, als ob das Haus erst noch gebaut werden muss...
      Urlaub MIT Frettchen :sehrgut:


      Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er es ruhig behalten, es ist ja schließlich seines. :girl: